Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.



Ihr Browser wird nicht unterstützt.
Diese Erweiterung steht aktuell nur für den Google Chrome™ Browser zur Verfügung.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Präambel

1.1 Im Folgenden finden Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB" genannt),
die das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen als Besucher, Nutzer oder Premium-Nutzer sowie dem Betreiber dieses Internetportals

Matthias Gläßner IT-Lösungen
Ulmenstraße 4
53340 Meckenheim
Deutschland

(nachfolgend: Betreiber)

regeln.

1.2 Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Portal „Browser Voice“ sowie der Browser Extension „Browser Voice“. Mit der Buchung einer kostenpflichtigen Leistung sowie beim Besuch dieser Website und bei der Nutzung der Browser Extension Browser Voice akzeptieren Sie diese.

1.3 Das Angebot der Dienste von Browser Voice richtet sich ausschließlich an volljährige Personen.

1.4 Der Nutzer kann diese AGB jederzeit, auch nach Vertragsabschluss, über den Link "AGB" aufrufen, ausdrucken, herunterladen oder speichern.

1.5 Eine Gewährleistung für die ununterbrochene Bereithaltung der Browser-Voice-Dienste wird vom Betreiber nicht übernommen. Insbesondere können erforderliche Wartungsarbeiten zu Unterbrechungen führen. Für die Dauer dieser Unterbrechungszeit sowie einer angemessenen Vor- und Nachlaufzeit ist der Betreiber von der Verpflichtung zur Leistung kostenpflichtiger Dienste befreit.

1.6 Bei höherer Gewalt und unvorhergesehenen Ereignissen wie Feuer, Streik, Aussperrungen sowie sonstigen Umständen, die vom Betreiber nicht zu vertreten sind und die eine Einschränkung oder Einstellung der Dienste von Browser Voice erforderlich machen, ist der Betreiber für die Dauer der Einschränkung oder Einstellung von der Pflicht zur kostenpflichtigen Leistung befreit. Höhere Gewalt ist auch dann gegeben, wenn der Betreiber in Folge eines Computervirus im System seine Leistungen einschränken oder völlig einstellen muss und sich der Betreiber nicht zu angemessenen Bedingungen gegen das Eindringen des Computervirus schützen konnte.

1.7 Alle kostenlos angebotenen Dienste beruhen auf Freiwilligkeit und können ohne die Angabe von Gründen eingestellt werden.


2. Inhalt des Onlineangebotes und der Browser-Erweiterung

Der Betreiber dieser Webseite übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit und Erweiterung dieser Internetpräsenz. Alle kostenlos zur Verfügung gestellten Leistungen beruhen auf Freiwilligkeit und können jederzeit ohne Angabe von Gründen eingestellt werden. Dies gilt ebenso für die Bereitstellung der Browser-Erweiterung.


3. Premium-Mitgliedschaft

3.1 Allgemeines
Zur Erweiterung des Funktionsumfanges kann der Nutzer eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft buchen.

3.2 Volljährigkeit
Der Nutzer versichert, dass er zum Zeitpunkt der Premium-Buchung volljährig ist.

3.3 Pflichten des Nutzers
Der Nutzer verpflichtet sich, die bereitgestellten Dienste sachgerecht zu nutzen. Er ist insbesondere verpflichtet,

  • a. dafür zu sorgen, dass die Netzinfrastruktur oder Teile davon nicht durch übermäßige Inanspruchnahme überlastet werden;
  • b. die Zugriffsmöglichkeit auf die Dienste nicht missbräuchlich zu nutzen und rechtswidrige Handlungen zu unterlassen;
  • c. den anerkannten Grundsätzen der Datensicherheit Rechnung zu tragen, insbesondere Passwörter geheim zu halten bzw. unverzüglich zu ändern oder Änderungen zu veranlassen, falls die Vermutung besteht, dass nichtberechtigte Dritte davon Kenntnis erlangt haben;
  • d. dem Betreiber erkennbare Mängel oder Schäden unverzüglich anzuzeigen (Störungsmeldung);

3.4 Rechnungen
Der Nutzer ist damit einverstanden, Rechnungen auf elektronischem Wege (per E-Mail) zu erhalten.


4. Widerrufsrecht für Verbraucher

(1) Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Absatz (2) geregelt. In Absatz (3) findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, Telefonanruf oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

(2) Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn der Unternehmer die Dienstleistung vollständig erbracht hat und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen hat, nachdem der Verbraucher dazu seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch den Unternehmer verliert. Bei einem außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Vertrag muss die Zustimmung des Verbrauchers auf einem dauerhaften Datenträger übermittelt werden.Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags begonnen hat, nachdem der Verbraucher ausdrücklich zugestimmt hat, dass der Unternehmer mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt, und seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags sein Widerrufsrecht verliert.

(3) Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

— An:
Matthias Gläßner IT-Lösungen
Ulmenstraße 4
53340 Meckenheim

Fax: +49 (0) 211 / 58 00 28 359
E-Mail: info@matthias-glaessner.de

— Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag
über den Kauf der folgender Dienstleistungen (*)/
— Bestellt am (*)/erhalten am (*)
— Name des/der Verbraucher(s)
— Anschrift des/der Verbraucher(s)
— Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)
— Datum

(*) Unzutreffendes bitte streichen


5. Änderung der Dienste

Der Betreiber behält sich vor, die auf der Website angebotenen Dienste zu ändern oder abweichende Dienste anzubieten, sowie die Browser-Erweiterung jederzeit anzupassen, außer dies ist für den Nutzer nicht zumutbar.


6. Laufzeit und Kündigung

6.1 Die Premium-Mitgliedschaft läuft für die Dauer von 12 Monaten und wird automatisch um weitere 12 Monate verlängert, sofern nicht innerhalb von einer Frist von 4 Wochen zum Vertragsablauf gekündigt wurde.

6.2 Gezahlte Beträge werden nicht zurückerstattet.

6.3 Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.


7. Haftung

7.1 Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Betreibers, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

7.2 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Betreiber nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

7.3 Die Einschränkungen der Haftung gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Betreibers, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.


8. Freistellung

8.1 Der Nutzer stellt den Betreiber von sämtlichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegen den Betreiber wegen einer Verletzung ihrer Rechte durch die vom Nutzer auf der Website oder in der Browser-Erweiterung eingestellten Inhalte geltend machen. Der Nutzer stellt den Betreiber ferner von sämtlichen Ansprüchen, einschließlich Schadensersatzansprüchen, frei, die andere Nutzer oder sonstige Dritte gegen den Betreiber der Verletzung ihrer Rechte durch die Nutzung der Dienste der Website oder der Browser-Erweiterung durch den Nutzer geltend machen. Der Nutzer übernimmt alle dem Betreiber aufgrund einer Verletzung von Rechten Dritter entstehenden angemessenen Kosten, einschließlich der für die Rechtsverteidigung entstehenden angemessenen Kosten. Alle weitergehenden Rechte sowie Schadensersatzansprüche des Betreibers bleiben unberührt. Dem Nutzer steht das Recht zu, nachzuweisen, dass dem Betreiber tatsächlich geringere Kosten entstanden sind.Die vorstehenden Pflichten des Nutzers gelten nicht, soweit der Nutzer die betreffende Rechtsverletzung nicht zu vertreten hat.

8.2 Werden durch die Inhalte des Nutzers Rechte Dritter verletzt, wird der Nutzer dem Betreiber nach Wahl des Betreibers auf eigene Kosten des Nutzers das Recht zur Nutzung der Inhalte verschaffen oder die Inhalte schutzrechtsfrei gestalten. Werden durch die Nutzung der Dienste der Websites oder der zugehörigen Browser-Erweiterung durch den Nutzer Rechte Dritter verletzt, wird der Nutzer die vertragswidrige und/oder gesetzwidrige Nutzung nach Aufforderung durch den Betreiber sofort einstellen.


9. Datenschutz

9.1 Der Nutzer ist mit der Speicherung persönlicher Daten im Rahmen der Geschäftsbeziehung mit dem Betreiber, unter Beachtung der Datenschutzgesetze, insbesondere dem BDSG und der DSGVO einverstanden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist.

9.2 Der Nutzer versichert bei der Übermittlung personenbezogener Daten von Dritten, dass er die Einwilligung der anderen Personen ebenfalls eingeholt hat. Er stellt den Betreiber von jeglichen Schadensersatzansprüchen Dritter und Bußgeldern von staatlichen Institutionen diesbezüglich frei.

9.3 Die Rechte des Nutzers bzw. der Betroffenen ergeben sich dabei im Einzelnen insbesondere aus den folgenden Normen der DSGVO:

• Artikel 7 Abs. 3 – Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung
• Artikel 15 – Auskunftsrecht der betroffenen Person, Recht auf Bestätigung und Zurverfügungstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten
• Artikel 16 – Recht auf Berichtigung
• Artikel 17 – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)
• Artikel 18 – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
• Artikel 20 – Recht auf Datenübertragbarkeit
• Artikel 21 – Widerspruchsrecht
• Artikel 22 – Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden
• Artikel 77 – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

9.4 Zur Ausübung der Rechte, wird der Nutzer bzw. Betroffene gebeten sich per E-Mail an den Anbieter oder bei Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden.


10. Streitschlichtung

10.1 Die Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung ist unter folgender Internetadresse erreichbar:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/

10.2 Der Betreiber ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.


11. Gerichtsstand

11.1 Gerichtsstand ist 53340 Meckenheim, soweit der Nutzer Kaufmann im Sinne des HGB oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder von öffentlich-rechtlichem Sondervermögen ist. Dasselbe gilt, wenn der Nutzer keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.

11.2 Anwendbares Recht ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


12. Schlussbestimmungen

12.1 Abweichende AGB des Nutzers gelten nicht. Eine abweichende Vereinbarung bedarf der Schriftform. Nebenabreden bestehen nicht.

12.2 Der Betreiber behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, das ist für den Nutzer nicht zumutbar. Der Betreiber wird den Nutzer über Änderungen der AGB rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Nutzer der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von 6 Wochen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten AGB als vom Nutzer angenommen. Der Betreiber wird den Nutzer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

12.3 Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung soll eine Bestimmung treten, die im Rahmen des rechtlich Möglichen dem Willen der Parteien am nächsten kommt. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.

Stand: 05.06.2018